Tellereisen 19x15cm

Zoom
Dieser Artikel ist nicht auf Lager und muss erst nachbestellt werden.

Tellereisen (Historische Falle)

Tellereisen gehören zu einer der ältesten mechanisch auslösenden Fallenarten. Sie sind zwar in Deutschland verboten, gehören aber bei Jägern in jede Sammlung historischer Jagdutensilien. Tellereisen hatten vor allem zu Beginn des 19. Jahrhunderts weitverbreitete Verwendung unter Jägern.

Das Tellereisen wird mit Hilfe eines Tellers gespannt, der zwischen die auseinander gehenden und niedergetretenen Bügel eingespannt wird. Umgeben ist der Teller von einem zwei cm breiten Kranz. Die beiden Bügel werden über eine Feder gespannt. An die Feder kann noch eine Kette mit einem Anker angebracht werden, um ein Fortschleppen des Tellereisens vor oder nach dem Zuschnappen zu verhindern. Tritt ein Tier auf den Teller, so schlagen die Bügel zusammen.

Nr. 11d Tellereisen
für Marder und Iltis (sowie Hamster), Bügelweite 19×15 cm, Gewicht ca. 0,9 kg.

Achtung! Diese Fallen sind nur für den EXPORT bestimmt. Der Einsatz ist in Deutschland verboten.

Das Fangen von Wild, durch die Verwendung von Tellereisen, ist laut Bundesjagdgesetz streng verboten. Mit dem Erwerb dieser Geräte und der Unterschrift auf dem Bestellschein verpflichtet sich jeder Käufer die Tellereisen ausschließlich zur Dekoration oder für Sammlungen zu verwenden. Das Aufstellen von Tellereisen wird in Deutschland strengstens bestraft und ist ein Verstoß gegen das Tierschutz- und Bundesjagdgesetz.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten